25 Jahre Diakoniestation im Amt Oeversee

Gestartet 1996 mit neun Mitarbeitenden, ist die Diakoniestation im Amt Oeversee samt Tagestreff mittlerweile im schicken Neubau im Tarper Schellenpark angekommen, von wo aus 48 Kolleginnen und Kollegen täglich zu ihren Pflegetouren in die Region aufbrechen.

Die Diakoniestation im Amt Oeversee begeht ihr 25-jähriges Jubiläum. „Unser Gründungsdatum ist der 12. März 1996,“ berichtet Pflegedienstleiterin Magret Fröhlich von der Diakoniestation, „denn nach dem Start der Pflegeversicherung 1995 führten die gesetzlichen Änderungen dazu, dass in der Folgezeit zahlreiche ambulante Pflegedienste gegründet wurden. Sie lösten die vorher bestehende kirchliche Gemeindepflege ab.“ Plötzlich mussten die Pflegedienste mit festgelegten Budgets die Pflegeleistungen erbringen. Die Umstellung war groß, doch „wir alle haben uns weiterentwickelt und unseren Service immer mehr ausgebaut,“ erinnert sich Magret Fröhlich, die schon damals als Pflegefachkraft mitarbeitete. Die Station wuchs: Die erste Adresse war „Im Wiesengrund“ mit einem einzigen Raum. Fünf Umzüge später ist der Pflegedienst 2018 im Neubau „Zum Wasserstern“ angekommen. Hier hat nicht nur die ambulante Pflege ihren Stützpunkt, auch der 2019 eröffnete Tagestreff im Schellenpark ist in den hellen, freundlichen Räumen untergebracht. Dort empfängt Anne Behrens, Pflegedienstleitung des Tagestreffs, mit ihrem Team ihre Gäste, um mit ihnen den Tag mit kreativen, sportlichen oder musikalischen Aktivitäten zu verbringen.

Zunächst waren die drei Kirchengemeinden Tarp, Sieverstedt und Oeversee-Jarplund sowie das Amt Oeversee alleinige Träger der Station. 2014 übernahm die Diako Flensburg die Anteile des Amtes als Träger.

„Der Vorstand der Diako gratuliert der Diakoniestation zu ihrem 25-jährigen Bestehen“, erklärte Pastor Dirk Outzen, Vorstandsvorsitzender der Diako. „Die Station stellt bereits seit vielen Jahren mit Herz und Kompetenz die ambulante Versorgung der Menschen in der Treeneregion sicher.“

„Wir danken den Kolleginnen und Kollegen der Diakoniestation sehr für die langjährige engagierte Arbeit für die Pflegekunden und deren Familien. Die Mitarbeitenden sind für die Menschen vor Ort eine Stütze in Sachen Pflege und Betreuung,“ betont Martin Wilde, Kaufmännischer Vorstand der Diako. Aktuell betreuen 48 Mitarbeitende über 200 Pflegekunden in der gesamten Treeneregion, und mehr als 50 Personen sind als Tagesgäste angemeldet.

Die Diakoniestation ist außerdem aktiv für den Pflege-Nachwuchs und bietet verschiedene Aus-und Fortbildungen an. Auch Quereinstiege sind möglich.

Diesen und andere Beiträge finden Sie stets aktuell auf Instagram: "diakopix" heißt der Kanal der DIAKO: Link zu Instagram*
Folgen Sie uns!

*Datenschutzhinweis. Wenn Sie diesem Link folgen, gelangen Sie zu Instagram. Dort gilt die Datenschutzerklärung von diesen Anbietern. Bitte informieren Sie sich!

Zurück