Ins Rollen gebracht

Großzügige Spende der Lions unterstützt die Bewegungstherapie für Menschen mit psychischem Handicap: Spezielle Roller ermöglichen Bewegung mit Abstand.

„Unter den Pandemiebedingungen ist es sehr schwierig, unseren Patienten bewegungstherapeutische Angebote zu machen. Dabei ist die Bewegungstherapie ein sehr wichtiger Teil unseres Angebotes: Sie fördert Konzentration, Gleichgewicht und Kraft, aktiviert und hebt die Stimmung“, berichtet Dr. Frank Helmig, Chefarzt der DIAKO Fachklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Flensburg.

„Aber Sporthalle und Sporträume können wir zurzeit gar nicht oder nur begrenzt benutzen. Rollerfahren ist jedoch sehr gut möglich, denn die Rollergruppe kann draußen auf den Wegen mit viel Abstand unterwegs sein. Das Rollerfahren ist bei unseren Patienten sehr beliebt, macht Freude, ist leicht zu erlernen und auch gerade für schwer psychisch Erkrankte gut umsetzbar. Diese speziellen Roller mit großen Rädern sind besonders für Menschen mit Handicap gut geeignet. Große Reifen und das niedrige Trittbrett tragen zur Sicherheit bei,“ ergänzen Christine Keller und York Winter, die die sporttherapeutischen Rollergruppen der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) und der Tagesklinik für Erwachsene leiten.

„Bisher gab es nicht genug Roller, um die Nachfragen aus Ambulanz, Tageskliniken und Stationen zu befriedigen“, so Dr. Frank Helmig weiter. „Deswegen freuen wir uns riesig über die Spende des Flensburger Lions Club über 3.500 Euro. Wir konnten neun weitere Roller anschaffen, das ist wirklich eine große Verbesserung für unsere Patientinnen und Patienten.“

„Wir wollten gern etwas spenden, was den Menschen mit psychischem Handicap direkt zugute kommt, denn sie sind durch die Pandemie besondere benachteiligt und eingeschränkt. Die Idee mit den Rollern hat uns da besonders gut gefallen“, ergänzt Ingo Diedrichsen, Präsident des Flensburger Lions Club.

 

Bildunterschrift: Testrollern bei Spendenübergabe – „das macht Spaß!“ befinden (v.l.) Ingo Diedrichsen (Lions Club), Christine Keller, Dr. Frank Helmig und York Winter und Thomas Schwedhelm (Lions Club)  (Foto: DIAKO)

 

Zurück