akut online

Neuigkeiten aus der Diako

In dieser Rubrik finden Sie aktuelle Berichte und Geschichten aus der DIAKO – für alle, die sich für unseren Unternehmensverbund interessieren.

Torben Jürgensen wird neuer Geschäftsführer der DIAKO Nordfriesland

Ingo Tüchsen verlässt nach 17 Jahren am 31. März 2024 die Geschäftsführung der DIAKO Nordfriesland und geht nach 29 Jahren im Dienst der DIAKO in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Torben Jürgensen.

Unter der Leitung von Ingo Tüchsen hat sich die DIAKO Nordfriesland zu einem erfolgreichen Unternehmen mit Angeboten rund um die „Seelische Gesundheit“ entwickelt. „Wir danken Ingo Tüchsen für seinen herausragenden Einsatz. Die erfolgreiche Entwicklung der DIAKO Nordfriesland mit heute 700 Arbeitsplätzen ist ganz eng mit seinem Namen verknüpft“, betonen Pastor Dirk Outzen und Holger Menzel vom Vorstand der DIAKO. 

Am 1. April tritt Torben Jürgensen die Nachfolge von Ingo Tüchsen als Kaufmännischer Geschäftsführer an. Dabei kann er bereits auf lange Jahre in Leitungs- und Geschäftsführer-Positionen innerhalb des DIAKO Verbundes zurückblicken.

„Mit Torben Jürgensen konnten wir einen Geschäftsführer gewinnen, der nicht nur die DIAKO Nordfriesland über Jahre begleitet hat und daher bestens kennt, sondern der auch in unserem Unternehmens-Verbund sehr eng vernetzt ist“, freuen sich Pastor Dirk Outzen und Holger Menzel.

Auch Dr. Christoph Mai, Ärztlicher Geschäftsführer der DIAKO Nordfriesland, freut sich auf eine kollegiale Zusammenarbeit: „Ich kenne und schätze Torben Jürgensen bereits seit vielen Jahren und freue mich, dass durch seine Nachfolge die DIAKO Nordfriesland nicht nur durch Kontinuität, sondern auch durch eine Verjüngung der Geschäftsführung profitieren wird.“

Hier lesen Sie mehr.

Von Jahresfest zu Jahresfest: Die DIAKO-Chronik 2022/2023

In der Jahreschronik der DIAKO „Von Jahresfest zu Jahresfest“ lesen Sie, was die DIAKO von September 2022 bis September 2023 bewegte. Die Jahreschronik wird dauerhaft in dieser Rubrik zu finden sein.


Hier lesen Sie mehr

Interview mit dem neuen Geschäftsführer der DIAKO Pflegeheime

Am 1. Oktober 2023 hat Carsten Steinbrügge den Geschäftsführerposten für die acht Pflegeheime der DIAKO übernommen. Um eine gute Staffelübergabe zu gewährleisten, steuert er noch für einen Monat lang gemeinsam mit dem bisherigen Geschäftsführer Klaus Drückler die Einrichtungen. Die Leiterinnen und Leiter der Häuser zwischen Flensburg und Kappeln hat er bereits getroffen, die Standorte selbst besucht er nach und nach. Viele Termine also in der ersten Zeit – wir freuen uns, dass wir die Gelegenheit hatten, Carsten Steinbrügge im Gespräch kennenzulernen. 

Hier lesen Sie mehr.

Nach Herzinfarkt und Herzklappen-OP: Urlauberin kann ihren Resturlaub genießen / Sonderseite im sh:z

Ursula D. ist ins DIAKO Krankenhaus zurückgekommen – dieses Mal nicht als Patientin mit Verdacht auf Herzinfarkt, sondern um sich bei den behandelnden Ärzten zu bedanken. Es ist noch nicht lange her, seit die Urlauberin aus Brandenburg am Sylter Ellenbogen zusammengebrochen ist. „Es fühlte sich an wie Sodbrennen, mir war schwindelig“, erzählt die 85-Jährige. „Mein Enkel hat mir später erzählt, dass ich plötzlich einfach umgekippt bin, zum Glück im tiefen Sand. Ich habe nicht mehr geatmet und er dachte: Jetzt halte ich meine tote Oma in den Armen.“

In der heutigen Ausgabe des Flensburger Tageblatts und weiteren Ausgaben des sh:z können Sie lesen, wie Ursula D. mit Verdacht auf Herzinfarkt dann ins Diako Krankenhaus gekommen ist. „Nach dem Notfall-Eingriff am Herzen haben wir zusätzlich eine hochgradige Verengung an einer Herzklappe festgestellt“, erklärt Dr. Jan Horstkotte, Herzspezialist der DIAKO. Aufgrund der guten Netzwerkstruktur zwischen dem DIAKO Krankenhaus und dem Universitätsklinikum Kiel konnte die Patientin kurzfristig in das Herzzentrum des UKSH-Kiel verlegt werden. Das war erforderlich, da bei der Herzklappenbehandlung eine Herzchirurgie wie die in der Uni-Klinik vorhanden sein muss. „Hauptoperateur“ in Kiel war aber DIAKO-Arzt Dr. Horstkotte, der die Herzklappe gemeinsam mit den Kieler Kollegen durch ein modernes Implantationsverfahren ersetzt hat.

„Ich bin dann gar nicht nach Hause gefahren, sondern konnte sogar noch meinen restlichen Urlaub mit meinen Kindern und Enkeln genießen“, freut sich eine dankbare Ursula D.

Hier lesen Sie mehr.

Dr. John Näthke wird Nachfolger von Ingo Tüchsen

Ingo Tüchsen verlässt nach fünf Jahren am 30. November die Geschäftsführung des DIAKO Krankenhauses und bleibt Geschäftsführer der DIAKO Nordfriesland. „Wir danken Ingo Tüchsen für seinen herausragenden Einsatz für die DIAKO in diesen schwierigen Zeiten. Er hat immer die ganze DIAKO im Blick, in Gegenwart und Zukunft, das zeichnet ihn aus“, sagen Pastor Dirk Outzen und Holger Menzel vom Vorstand der DIAKO.

Dr. John Näthke tritt am 1. Dezember 2023 die Nachfolge von Ingo Tüchsen als Geschäftsführer der DIAKO Krankenhaus gGmbH an. Der 46-Jährige ist derzeit Geschäftsführer der VAMED Rehaklinik Damp. „Mit Dr. John Näthke konnten wir einen Klinikmanager für uns gewinnen, der über langjährige Erfahrungen in der Leitung von Akut- und Reha-Krankenhäusern verfügt“, freuen sich Pastor Dirk Outzen und Holger Menzel vom Vorstand der DIAKO. So trägt John Näthke aktuell als Geschäftsführer der Rehaklinik Damp die Verantwortung für den operativen Betrieb und die strategische Weiterentwicklung der zweitgrößten Rehaklinik Europas.

Zuvor war John Näthke u.a. sechs Jahre Geschäftsführer der Helios Klinik Schleswig, eines Schwerpunktversorger-Krankenhauses und einer psychiatrischen Fachklinik. Sein Promotionsstudium der Betriebswirtschaftslehrer schloss er an der Universität zu Köln ab. Dr. John Näthke ist verheiratet und hat zwei Kinder.

„Ich finde es sehr reizvoll, meine Erfahrungen bei einem großen Schwerpunktversorger als Geschäftsführer einbringen zu können“, sagt John Näthke zu seiner Entscheidung, nach Flensburg zu wechseln. „Die Größe des DIAKO Krankenhauses, seine gut aufgestellten Fachabteilungen und eine profilierte Medizinstrategie machen es zu einem attraktiven Haus mit bester Perspektive.“ Auch der angelaufene Fusionsprozess des geplanten MALTESER-DIAKO Klinikums (MDK) sei eine „herausfordernde und zukunftsweisende Aufgabe“.

Das Foto zeigt Ingo Tüchsen (l.) mit seinem Nachfolger Dr. John Näthke.

Hier lesen Sie mehr

Dr. Janning Wagner ist neuer Chefarzt der DIAKO-Frauenklinik

„Ich bin überall sehr gut aufgenommen worden und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen“, sagt Dr. Janning Wagner, neuer Chefarzt der DIAKO-Frauenklinik. „Gemeinsam mit allen Mitarbeitenden möchte ich die sehr guten Strukturen der Klinik weiterentwickeln.“ Hierzu zählt der neue ärztliche Leiter u.a. das Brustzentrum, die gynäkologische Onkologie, die Geburtshilfe, die Ambulanz undnicht zuletzt das Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe, das die Frauenklinik gemeinsam mit der Kinderklinik bildet.

„Mit Dr. Wagner wird diese wichtige Klinik, die das gesamte Spektrum der modernen Gynäkologie und Geburtshilfe abbildet und als Einzugsgebiet den gesamten Norden Schleswig-Holsteins umfasst, weiter ausgebaut werden können“, sind sich die DIAKO-Vorstände Rektor Dirk Outzen und Holger Menzel sicher.

Was ist für ihn das Besondere an der Frauenheilkunde und Geburtshilfe? „Es ist ein geniales, faszinierendes Fach. Es bietet wie kein anderes die Möglichkeit der Betreuung über die gesamte Breite des Lebens, von der Geburt bis hin zur Begleitung in den letzten Stunden des Lebens“, antwortet Dr. Wagner. „Täglich das Wunder der Geburt erleben zu dürfen und den Gebärenden nach bestem Wissen zur Seite stehen zu dürfen in einem der intimsten, emotionalsten Momenten des Lebens.“

„Mit Dr. Wagner wird diese wichtige Klinik, die das gesamte Spektrum der modernen Gynäkologie und Geburtshilfe abbildet und als Einzugsgebiet den gesamten Norden Schleswig-Holsteins umfasst, weiter ausgebaut werden können“, sind sich die DIAKO-Vorstände Rektor Dirk Outzen und Holger Menzel sicher.

Was ist für ihn das Besondere an der Frauenheilkunde und Geburtshilfe? „Es ist ein geniales, faszinierendes Fach. Es bietet wie kein anderes die Möglichkeit der Betreuung über die gesamte Breite des Lebens, von der Geburt bis hin zur Begleitung in den letzten Stunden des Lebens“, antwortet Dr. Wagner. „Täglich das Wunder der Geburt erleben zu dürfen und den Gebärenden nach bestem Wissen zur Seite stehen zu dürfen in einem der intimsten, emotionalsten Momenten des Lebens.“


Hier lesen Sie mehr

Gewinnen gegen Krebs – Aktion zur Krebsvorsorge stößt auf große Resonanz

„Das wird sicher so einige davon überzeugt haben, regelmäßig zur Krebsvorsorge zu gehen!“ Darin sind sich die drei ehemaligen Handball-Profis, die Zwillingsbrüder Uli & Michael Roth und Prof. Tillmann Loch, Chefarzt der DIAKO-Urologie, sicher.

In der Campushalle führten die drei zahlreiche Gespräche mit Besuchern des Spiels Flensburg – Gummersbach. Mit dabei war DIAKO-Vorstand Pastor Dirk Outzen, der ebenso wie die SG Flensburg-Handewitt die Aktion tatkräftig unterstützte.

Die Roth-Zwillinge waren vor 14 Jahren fast gleichzeitig an Prostata-Krebs erkrankt. Erkannt wurde die Erkrankung bei einer Vorsorge-Untersuchung. Seitdem sind die beiden ehemaligen Spitzensportler im ganzen Land unterwegs, um auf die Bedeutung der Vorsorge aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit ihrem ehemaligen Bundesligakontrahenten Tillmann Loch präsentierten die Roth-Zwillinge nun ihre neue Initiative „Gewinnen gegen Krebs“ u.a. mit einem Aufruf unmittelbar vor Spielbeginn, regelmäßig zur Krebsvorsorge zu gehen. Unterstützt wurde die Aktion auch von der Urologin Dr. Annemie Loch, weiteren niedergelassenen Urologen und Prof. Jeremias Wohlschläger, Ärztlicher Leiter des DIAKO-Instituts für Pathologie.

An dem Nachmittag in der Campushalle hat nicht nur die SG gegen Gummersbach mit 31:26 gewonnen, sondern auch die Krebsvorsorge – so konnten hunderte von Flyern mit Appellen zur Prävention verteilt werden. Geplant sind weitere Aufklärungsaktionen.

Das Foto zeigt (v.l.) Pastor Dirk Outzen, Vorstandsvorsitzender der DIAKO, mit den ehemaligen Handball-Profis Michael Roth, Uli Roth und Prof. Tillmann Loch, heute Chefarzt der DIAKO-Klinik für Urologie, in der Campushalle.


Hier lesen Sie mehr

Intensive Therapie von Epilepsie und Parkinson / Sonderseite im sh:z

Die Zimmer sind hell, groß und ausgestattet mit einem MOTOmed-Bewegungstrainer. „Die beiden speziellen Räume stehen für die Therapie unserer Patienten mit Epilepsie und Parkinson zur Verfügung“, erklärt Prof. Henning Stolze, Chefarzt der DIAKO-Klinik für Neurologie. „Wir sprechen hier von einer multimodalen Therapie, die individuell mit verschiedenen Modulen ausgerichtet ist“, ergänzt Dr. Judith Osseforth, die sich als Epileptologin spezialisiert hat.

Die Behandlung (Parkinson mindestens 15-tägiger stationärer Aufenthalt, Epilepsie 1-3 Wochen), ist sehr viel intensiver, als es ambulant möglich wäre. Diese intensive Therapie von Parkinson-Patienten kann zu einer Verbesserung der gesamten Beweglichkeit, des Gangbildes und der alltäglichen Selbständigkeit führen.

Ziele dieser multimodalen Behandlung bei Epilepsie sind die Anfallsfreiheit bzw. die Anzahl schwerer Anfälle mit erhöhter Verletzungsgefahr zu minimieren sowie die bestmögliche Verträglichkeit der Medikamente. Bei der Klärung der Möglichkeit von nicht-medikamentösen Therapien (wie Vagus-Nerv-Stimulator) besteht eine enge Kooperation mit dem Epilepsie-Zentrum in Hamburg-Alsterdorf.  Dr. Judith Osseforth: „Wir können häufig eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität erreichen.“


Hier lesen Sie mehr

Facharzt Dr. Ingvo Müller verstärkt das Team des Ärztezentrums Niebüll / Sonderseite im Nordfriesland Tageblatt

„Wir haben das große Glück, mit Dr. Ingvo Müller einen seit vielen Jahren in der Region bekannten Arzt für uns gewonnen zu haben“, erklärt Dr. Jochen Caesar, Leitender Arzt des Ärztezentrums der DIAKO MVZ GmbH in Niebüll. „Er ist eine Verstärkung unseres Teams und erweitert unsere operativen Möglichkeiten“, ergänzt Dr. Caesar.

„Dr. Ingvo Müller ist ein sehr erfahrener Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie und Fußchirurgie“, freut sich auch Ingo Tüchsen, Geschäftsführer der DIAKO MVZ GmbH.

Das Ärztezentrum verfügt damit in Zukunft über zwei Durchgangsärzte (D-Ärzte). In der D-Arzt-Sprechstunde geht es um die Aufnahme, Diagnose und Behandlung von Arbeitsunfällen, Wegeunfällen, Schul- und Kindergartenunfällen. Zur Diagnostik steht in den Räumen des Ärztezentrums in Niebüll eine hochmoderne digitale Röntgenanlage zur Verfügung.

„Mit Dr. Ingvo Müller stärken wir zudem unser Ambulantes Operationsspektrum“, sagt Dr. Caesar, der sich selbst vor allem auf Handchirurgie spezialisiert hat. Viele Operationen, für die Patienten früher einige Tage in ein Krankenhaus gehen mussten, können heute sicher ambulant durchgeführt werden.


Hier lesen Sie mehr

Von Jahresfest zu Jahresfest: Die DIAKO-Chronik 2021/2022

In der Jahreschronik der DIAKO „Von Jahresfest zu Jahresfest“ lesen Sie, was die DIAKO von September 2021 bis September 2022 bewegte. Die Jahreschronik wird dauerhaft in dieser Rubrik zu finden sein.


Hier lesen Sie mehr

Ausgezeichnete Hygiene: DIAKO Krankenhaus erhält Zertifikat in Gold

Das DIAKO Krankenhaus wurde bei der „Aktion Saubere Hände“ mit dem Gold-Zertifikat 2022/2023 ausgezeichnet. Die DIAKO ist damit zurzeit eines von nur drei Krankenhäusern in Schleswig-Holstein, die aktuell mit Gold zertifiziert sind. 


Hier lesen Sie mehr

DIAKO-Orthopädie wird Fortbildungszentrum / Klinik weitet Behandlungsspektrum aus

„Wir können in der DIAKO jetzt eine noch größere Bandbreite der Endoprothetik anbieten“, sagt Dr. med. Jörn Ailland. Der Orthopäde, lange Jahre leitender Arzt im Gelenkzentrum Eckernförde, ist seit einem Jahr Chefarzt der Orthopädie in der DIAKO-Klinik für Orthopädie, Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie.

Während seiner 18-jährigen Tätigkeit am Gelenkzentrum Eckernförde hat Dr. Jörn Ailland neben seiner Tätigkeit als Hüft- und Kniechirurg die Schulterendoprothetik etabliert. Dieser Bereich konnte nun im DIAKO Krankenhaus weiter ausgebaut werden. „Aktuell möchte der Hersteller der verwendeten Schulterprothesen, die Firma ‚Exatech‘, ein ‚Center of Excellence‘ an unserem Haus einrichten. In diesem Weiter- und Fortbildungszentrum werden eigene Mitarbeiter und auch hospitierende Operateure anderer Kliniken aus ganz Deutschland durch OP-Begleitungen geschult“, erklärt Dr. Ailland. Hierbei kommen auch computergestützte Planungsprogramme für die Schulterprotheseneingriffe zum Einsatz.

Mit dem Schwerpunkt arthroskopische Schulterchirurgie verstärkt nun zudem der neue Oberarzt Felix Aguilar das Team rund um den neuen Chefarzt. Zum Team gehört bereits Dr. med. Derk Hendrik Marx, der ebenfalls vom Gelenkzentrum Eckernförde mit Dr. Ailland als leitender Oberarzt der Orthopädie an die DIAKO wechselte. Zusätzlich konnte im Rahmen der geplanten Fußchirurgie gemeinsam mit dem schon am Hause tätigen Leitenden Oberarzt der Unfallchirurgie, Dr. Sebastian Jazra, der äußerst erfahrene Fußchirurg Dr. Kai Olms für Sprechstunden- und OP-Tätigkeiten gewonnen werden.

Das Foto zeigt (v.l.) Oberarzt Felix Aguilar, Chefarzt Dr. Jörn Ailland und den Leitenden Oberarzt Dr. Derk Hendrik Marx von der DIAKO-Orthopädie. 


Hier lesen Sie mehr

Von Handverletzungen bis zum Lipödem / Sonderseite im sh:z

Die Hand- und Plastische Chirurgie der DIAKO zeichnet sich durch eine große Bandbreite und eine 24-Stunden-Dauerbereitschaft aus. Zu den Behandlungsfeldern gehören Notfalleinsätze, die Handchirurgie mit ihren hochspezialisierten Ärzten, die rekonstruktive, die ästhetische und die Verbrennungschirurgie. Hierbei kommt auch das neuartige digitale Kamera-System Orbey zum Einsatz, das den Ärzten bei der Operation hilft, die feinsten Strukturen in 3D zu erkennen. 

Auch der Wiederaufbau mit körpereigenem Gewebe nach Brustkrebsoperationen stellt ein wichtiges Feld der Plastischen Chirurgie der DIAKO dar. Dabei erfolgt die Behandlung immer in direkter Kooperation mit dem zertifizierten Brustzentrum der Klinik für Gynäkologie. Zum großen Spektrum gehört auch die schonende Behandlung des Lipödems. 

Das Foto zeigt Dr. med. Martin Hornberger, Ärztlicher Leiter der Hand- und Plastischen Chirurgie der DIAKO. Foto: Michael Staudt 


Hier lesen Sie mehr

Von Jahresfest zu Jahresfest: Die DIAKO-Chronik 2020/2021

In der Jahreschronik der DIAKO „Von Jahresfest zu Jahresfest“ lesen Sie, was die DIAKO von September 2020 bis September 2021 bewegte. Die Jahreschronik wird dauerhaft in dieser Rubrik zu finden sein.


Hier lesen Sie mehr

Herzinfarkt: Alarmzeichen ernst nehmen! / Sonderseite im sh:z

„Nehmen Sie Alarmzeichen eines Herzinfarktes ernst! Rufen Sie bei deutlichen Symptomen sofort den Rettungsdienst unter 112, der Sie zur Untersuchung ins Krankenhaus bringt!“, betont Prof. Dr. Christoph Garlichs, Chefarzt der DIAKO-Klinik für Innere Medizin. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor die häufigste Todesursache in Deutschland. „Eine Zeitverzögerung ist lebensgefährlich. Die Verläufe der behandelten Herzinfarkte fallen dann schwerer aus, es kommt häufiger zu Komplikationen und stärkeren Schädigungen des Herzmuskels.“

Im DIAKO Krankenhaus werden sämtliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen behandelt, darunter auch Herzinsuffizienz (Herzschwäche). Ein weiterer, wichtiger Bereich ist die Behandlung von Herzrhythmusstörungen durch so genannte Ablationen. Vorhofflimmern ist mit fast zwei Millionen Betroffenen die häufigste Herzrhythmusstörung und verursacht rund 30.000 Schlaganfälle pro Jahr in Deutschland.

„Die Erfolgsquote bei einer Ablation liegt hoch, insbesondere wenn das Vorhofflimmern noch nicht zu lange besteht“, erklärt Prof. Garlichs. „Für viele Patienten bedeutet das nicht nur die Neueinstellung des Herzrhythmus, sondern zugleich auch einen erheblichen Rückgewinn an Lebensqualität.“


Hier lesen Sie mehr

Neue Tagespflege in Glücksburg

„Endlich konnten wir eröffnen!“
Die neue Tagespflege in der Glücksburger Rathausstraße 12 hat alle Gründungshürden genommen und freut sich jetzt auf ihre Gäste.


Hier lesen Sie mehr

ÖBiZ-Geschäftsführerin Angela Diekmann geht in den Ruhestand / Dr. Lena Hammann übernimmt

360 Schülerinnen und Schüler in den Pflegeberufen, 100 FSJler jedes Jahr, dazu etliche Fort- und Weiterbildungen – Dr. Lena Hammann übernimmt als pädagogische Geschäftsführerin mit dem Flensburger ÖBiZ einen wichtigen Teil des Gesundheitswesens von Angela Diekmann. Heute wird die Geschäftsführerin nach über 18 Jahren und Tausenden von gut ausgebildeten Pflegekräften in den Ruhestand verabschiedet. 

Gemeinsam mit dem Kaufmännischen Geschäftsführer Ingo Tüchsen (seit 2018 Klaus Drückler) hat Angela Diekmann das Ökumenische Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen aufgebaut. Mit dem Ziel, die bis dahin eigenständigen Bildungsbereiche der DIAKO und des Malteser St. Franziskus-Hospitals mit zwei Trägern unter einem Dach zusammenzufassen.

Auf Lena Hammann und ihren Kollegen Klaus Drückler warten sehr große Zukunftsprojekte: Hierzu zählen neben der Weiterentwicklung der Pflegeausbildung der Neubau des Bildungszentrums auf dem Peelwatt-Gelände und die Etablierung des Studiengangs Pflegewissenschaften, um die sich viele Initiatoren in Flensburg bemühen.


Hier lesen Sie mehr

DIAKO-Chefarzt Prof. Tillmann Loch erhält Landesverdienstorden

Für ihren herausragenden Dienst am Menschen sowie für die medizinische Forschung und Wissenschaft sind vier Ärztinnen und Ärzte aus Schleswig-Holstein mit dem Verdienstorden des Landes geehrt worden. Unter den Geehrten war auch Prof. Dr. med. Tillmann Loch, Chefarzt der Urologischen Klinik der DIAKO, der eine neue Technik zur Früherkennung von Prostatakrebs entwickelt hat. Ministerpräsident Daniel Günther und Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg überreichten die Auszeichnungen am 22. Juni in Kiel.


Hier lesen Sie mehr

"Sie haben Leben gerettet" - hohe Auszeichnung für DIAKO-Blutspender

Acht DIAKO-Blutspender wurden jetzt in Kiel feierlich geehrt. Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg überreichte ihnen in einem Festakt die Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein. Alle Spender haben über hundertmal und über viele Jahre Blut in der DIAKO gespendet. Minister Dr. Heiner Garg würdigte in seiner Laudatio den ehrenamtlichen Charakter des Engagements. Er betonte in seiner Rede, dass seit Beginn der Corona-Pandemie Spendenrückgänge zu verzeichnen gewesen waren.

Schlaganfall – Abwarten ist lebensgefährlich / Sonderseite im sh:z

Beim Schlaganfall zählt jede Minute: Je früher die Spezialbehandlung einsetzt, desto besser sind die Chancen auf einen guten Verlauf.

Was ist wichtig?

Abwarten ist lebensgefährlich: Es zählt jede Minute! Beim Schlaganfall ist die Versorgung des Gehirns gefährdet. Je weniger Zeit beim Transport und im OP verlorengeht, desto besser sind die Chancen auf einen guten Verlauf. „Beim Schlaganfall erhalten die Nervenzellen des Gehirns zu wenig Blut und Sauerstoff. Mit dem Auftreten des Gefäßverschlusses, der den typischen Schlaganfall auslöst, gehen im Schnitt 1,9 Millionen Nervenzellen pro Minute zugrunde“, berichtet PD Dr. Jörn Schattschneider, Leitender Oberarzt der Neurologischen Klinik.

Folgende Voraussetzungen sollte die Klinik erfüllen: 

Bei der Ankunft: Ein Hubschrauberlandeplatz und die Zentrale Notaufnahme (ZNA) gewährleisten, dass wenig Zeit bei Transport und Aufnahme verloren geht. Eine zertifizierte Spezialstation, die „Stroke Unit“ ist im Krankenhaus und ständig einsatzbereit, wie in der DIAKO. 

24/7: Jederzeit alle Fachrichtungen vor Ort: Neurologie, Neurochirurgie, Neuroanästhesie und Neuroradiologie, das sind die Fachrichtungen, die benötigt werden, um sofort eine optimale Therapie einzuleiten. Im DIAKO Krankenhaus ist rund um die Uhr „24/7“ ein Team dieser Spezialisten vor Ort: Sie können die Durchblutung des Gehirns wiederherstellen. 

4,5 Stunden oder 270 Minuten nach Beginn der ersten Symptome muss diese besondere Therapie eingeleitet sein, sonst drohen bleibende Schäden: Jede Minute zählt.


Bildunterschrift: In der DIAKO Stroke Unit: PD Dr. med. Jörn Schattschneider, Leitender Oberarzt der Neurologischen Klinik, und Ina Schlichte, Assistenzärztin. 

 

Hier lesen Sie mehr

Mobilität ist Lebensqualität: Dr. Jörn Ailland und Privatdozent Dr. Matthias Weuster sind neue Chefärzte der DIAKO

In der Nordausgabe des sh:z (Flensburger Tageblatt, Nordfriesland mit den Inseln, Schleswig, Kappeln, Eckernförde) wurden die beiden neuen DIAKO-Chefärzte Dr. Jörn Ailland (Orthopädie) und Privatdozent Dr. Matthias Weuster (Unfallchirurgie) bereits auf einer Sonderseite vorgestellt. Auf der Seite geht es u.a. um die Verletztenversorgung und die große Bandbreite der Chirurgie im DIAKO Krankenhaus sowie um künstlichen Gelenkersatz. Hier geht es vor allem um die Frage, wann die Gelenkbeschwerden so groß werden und die Mobilität und Lebensqualitat so sehr darunter leiden, dass man über einen Gelenkersatz nachdenken sollte. 


Hier lesen Sie mehr

25 Jahre Diakoniestation im Amt Oeversee

Gestartet 1996 mit neun Mitarbeitenden, ist die Diakoniestation im Amt Oeversee samt Tagestreff mittlerweile im schicken Neubau im Tarper Schellenpark angekommen, von wo aus 48 Kolleginnen und Kollegen täglich zu ihren Pflegetouren in die Region aufbrechen.


Hier lesen Sie mehr

Aufmerksamkeiten für die Mühlen-Residenz

Die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeitenden der Mühlen-Residenz in Kappeln erhielten eine Überraschung von netten Menschen aus der Umgebung.


Hier lesen Sie mehr

Revolution im OP: Prof. Regelsberger und das neue Orbeye-System

In den Zeitungen des sh:z - von Flensburg über Husum und Schleswig bis in den Süden von Schleswig-Holstein - werden DIAKO-Chefarzt Prof. Regelsberger und das neue Orbeye-System auf einer Sonderseite vorgestellt. Auf der Seite geht es um den ersten Einsatz des digitalen Orbeye-Systems in Schleswig-Holstein. Die Operationen mit dem neuen System sind nur möglich, da mit dem neuen DIAKO-Chefarzt Prof. Dr. Jan Regelsberger ein Spezialist aus dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) an die DIAKO nach Flensburg gekommen ist.

Prof. Regelsberger war seit 2014 stellvertretender Klinikdirektor der Neurochirurgischen Klinik am UKE und setzte dort das Orbeye-System seit August 2018 ein. Er war damit Erster in Europa, mit bisher mehr als 600 Operationen. Durch das neue System werden Operationen an feinen Strukturen sehr viel sicherer und erfolgreicher.


Hier lesen Sie mehr

Von Jahresfest zu Jahresfest: Die DIAKO-Chronik 2019/2020

In der Jahreschronik der DIAKO „Von Jahresfest zu Jahresfest“ lesen Sie, was die DIAKO von September 2019 bis September 2020 bewegte. Die Jahreschronik wird dauerhaft in der dieser Rubrik zu finden sein.


Hier lesen Sie mehr

Erfolgsgeschichte Villa Paletti: Anfang, Aufbau, Erweiterung und Neubau

„Wir begannen im Jahr 2002 mit acht Plätzen“, erinnert sich Heinz-Georg Löffler, scheidender Chefarzt der Tagesklinik und Ambulanz für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der DIAKO. „Psychisch kranke Kinder nicht stationär, sondern ambulant und tagesklinisch behandeln, damit sie die Abende und Wochenenden bei ihren Familien verbringen können, das war damals unser Ziel.“ Das war ein Erfolg, aber erst der Anfang.


Hier lesen Sie mehr

Hauke Staats ist der neue Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie in der Villa Paletti

Die DIAKO kennt Hauke Staats seit seiner frühesten Kindheit, denn hier wurde er geboren, aufgewachsen ist er in Glücksburg und hat in Flensburg die Schule besucht, bevor es ihn in die Welt hinauszog. Nach dem Studium auf mehreren Kontinenten folgte eine oberärztliche Tätigkeit am UKE in Hamburg. „Mir gefällt die therapeutische Vernetzung der Tagesklinik und der Ambulanz in der Villa Paletti und mich interessiert die Arbeit bei einem Krankenhausträger wie der DIAKO", sagt Hauke Staats.


Hier lesen Sie mehr

Rektor Dirk Outzen: Neuer Vorstandsvorsitzender der DIAKO tritt sein Amt an

Nach einer zweimonatigen Einarbeitungszeit ist Pastor Dirk Outzen jetzt auch offiziell neuer Rektor und Vorstandsvorsitzender der DIAKO. „Ich habe in dieser Zeit viele verschiedene Einrichtungen und Abteilungen der DIAKO kennengelernt und zahlreiche Gespräche mit Mitarbeitenden geführt. Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit und meine neue Aufgabe“, sagte Pastor Dirk Outzen.


Hier lesen Sie mehr

Rückblick auf die Amtszeit von Rektor Wolfgang Boten

Rektor Wolfgang Boten leitete die Geschicke der DIAKO über zehn Jahre lang bis zum 31. Juli 2020. Eine akut-Sonderausgabe gibt einen Überblick über diese sehr ereignisreiche Amtszeit.


Hier lesen Sie mehr

Ausgezeichnet: Krankenhaus-Hygiene erhält Zertifikat in Gold

Als erstes Haus in Schleswig-Holstein hat die DIAKO bei der "Aktion Saubere Hände" ein Zertifikat in Gold für die Jahre 2020/21 erhalten.


Hier lesen Sie mehr

Seniorenwohnpark Buchenhain: Seit 25 Jahren im Herzen von Angeln

In Böklund wird im Juli im allerkleinsten Kreis das Jubiläum gefeiert, ein richtiges Sommerfest kann es dieses Jahr nicht geben. Grund zur Freude gibt es trotzdem im Jubiläumsjahr.


Hier lesen Sie mehr

Seit 25 Jahren im Einsatz für die Menschen in der Region: APN feiert Jubiläum

Im Dauereinsatz für die Pflegekunden und deren Familien in der Region Flensburg: Flensburgs größter ambulanter Pflegedienst, das Ambulante Pflegezentrum Nord, feiert 25-jähriges Jubiläum.


Hier lesen Sie mehr

„Danke für so viel Aufmerksamkeit und Unterstützung!“

Sylke Hanisch vom Seniorenzentrum Jübek freut sich über die tollen Ideen ihres Teams, der Angehörigen und über kleine Gesten.


Hier lesen Sie mehr

Ein Stück Tagestreff für zuhause

Ein direkter Draht zu den Menschen trotz Corona: In Tarp hält der Tagestreff im Schellenpark per Post Kontakt zu seinen Gästen. Auch die Mitarbeitenden der ambulanten Pflege der Diakoniestation im Amt Oeversee fahren Tag für Tag zu ihren Pflegekunden.


Hier lesen Sie mehr

Lila Lebensbaum für die allerkleinsten Patienten

Seit kurzem prägt ein großes, auffälliges Wandbild mit einem Lebensbaum den Eingangsbereich der Kinderintensiv-Station der DIAKO. „Der Lebensbaum ist ein Symbol voller Kraft und Zuversicht“, erklärt Hannelore Günther von der Patchworkgruppe Langballig, die das Wandbild für die Kinderintensiv-Station geschaffen hat


Hier lesen Sie mehr

Ein Stück Tagestreff für zuhause

Die Krankenhausbücherei der DIAKO wird in diesem Jahr 60, die Buchhandlung wurde sogar bereits vor 125 Jahren gegründet: Zwei Gründe, um mit Vorträgen, Lesungen, einem Jubiläumsempfang und einem Literaturgottesdienst diese beiden wichtigen "Institutionen" der DIAKO in den Vordergrund zu rücken.


Hier lesen Sie mehr

Neu unter dem Dach der DIAKO

Die Diakoniestation Flensburg-Ost gehört jetzt zum DIAKO-Verbund. Als fünfter ambulanter Pflegedienst der DIAKO rundet die Diakoniestation das Pflegeangebot im Flensburger Osten ab. 


Hier lesen Sie mehr

DIAKO Psychiatrie: Bildung einer starken und stabilen Einheit

Die beiden DIAKO Psychiatrien in Flensburg und Nordfriesland arbeiten ab dem ersten Januar 2020 „unter einem Dach“:  „Das Zusammengehen bietet uns zukünftig viele Chancen auf eine gute Weiterentwicklung“, erklärt Ingo Tüchsen, Geschäftsführer der DIAKO Nordfriesland.


Hier lesen Sie mehr

Wichtige Stimmen im Krankenhaus-Betrieb: 20 Jahre Ethikkomitee und Ethikreferat

Es war ein Grund zum Feiern – und zum Diskutieren: Seit 20 Jahren bestehen sowohl das klinische Ethikkomitee im St. Franziskus-Hospital als auch das Ethikreferat der DIAKO. Bevor es aber zum entspannten Teil und zum Anstoßen mit einem Glas Sekt oder Selter bei der Jubiläumsveranstaltung im Haus Pniel kam, ging es erstmal mitten hinein ins Thema – Ethik im Krankenhaus. Der Film „Der marktgerechte Patient“ eröffnete einen Blick auf einige Schieflagen im Gesundheitsbereich.


Hier lesen Sie mehr

Höchste medizinische Versorgung und liebevolle Zuwendung für die Allerkleinsten: Weltfrühgeborenentag in der DIAKO

Zum dritten Mal in Folge wurde der Weltfrühgeborenentag am 17. November in der DIAKO gefeiert. 130 Interessierte folgten der Einladung des Perinatalzentrums Flensburg, welches mit Level 1 die höchste Versorgung von Extremfrühgeborenen gewährleistet. Somit begrüßte das Pflegepersonal und die Ärzte der Kinderklinik unter den Besuchern auch viele ehemalige Frühgeborene und ihre Familien und bewunderten ihre Entwicklung.


Hier lesen Sie mehr

Maria Schütt feierlich entpflichtet

Zwölf Jahre lang leitete und prägte Schwester Maria Schütt die Ambulante Pflege Angeln, vier Jahre außerdem die Diakoniestation im Amt Oeversee. Als sie nun in der Kappelner St. Nikolai-Kirche in den Ruhestand verabschiedet wurde, war die Kirche gut gefüllt mit Wegbegleitern, Mitarbeitenden und Vertrauten.


Hier lesen Sie mehr

Ein Krankenhaus, ein Träger: Gemeinsam zum MALTESER-DIAKO Klinikum auf dem Peelwatt

Malteser und DIAKO streben eine gemeinsame Klinikträgerschaft an und wollen mit dieser Ein-Träger-Lösung das Franziskus-Hospital und das DIAKO Krankenhaus unter ein gemeinsames Dach und eine gemeinsame Leitung stellen. Es soll das MALTESER-DIAKO Klinikum entstehen, die Beteiligung an der geplanten Betriebsgesellschaft soll jeweils 50 Prozent betragen. Dass sich ein evangelisches und katholisches Haus in dieser Weise unter dem Motto „Gemeinsam. Christlich. Stark." auf Augenhöhe zusammentun, ist bundesweit einmalig.

„Die Zusammenführung der beiden Häuser zu einem Zentralkrankenhaus ist die beste Lösung für eine zukunftsfeste und moderne Versorgungsstruktur in der Region", erklärte Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg auf einer Pressekonferenz.

Das Foto ist vor dem Flensburger Katharinen Hospiz entstanden, das bereits von Maltesern und DIAKO seit 1992 gemeinsam betrieben wird: (v.l.): Klaus Deitmaring, Dr. Heiner Garg, Pastor Wolfgang Boten, Simone Lange und Martin Wilde. 

 

Hier lesen Sie mehr

Zehn Jahre PIA in Flensburg – eine Erfolgsgeschichte: Großer Zuspruch aus der Bevölkerung und innovative Projekte.

Heute ist sie aus der psychiatrischen Versorgung in Flensburg und der Region nicht mehr wegzudenken, dabei gibt es sie erst seit zehn Jahren: die PIA – Institutsambulanz der DIAKO Klinik für Psychiatrie. Sie feierte nun ihr 10jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür im Marienhölzungsweg 19 – der schön renovierte Altbau gibt der PIA seit kurzem ein Zuhause. Der Zuspruch aus der Bevölkerung ist groß, dies wird noch ergänzt durch innovative Projekte der PIA, wie etwa „SKKIPPY“ …

Hier lesen Sie mehr

„Mit uns in Bewegung!“ – über die wichtige Arbeit der Physiotherapie im Krankenhaus

Unter dem Titel „Mit uns in Bewegung!“ wurde die wichtige Arbeit der Physiotherapie im Krankenhaus bei einem Informationsnachmittag vorgestellt. „Wir stehen oft schon am ersten Tag nach Ihrer Operation an Ihrem Bett", erklärte Sonja Husemann, leitende Physiotherapeutin der DIAKO. Die so genannte Frühmobilisation ist ein wichtiger Baustein, um nach der OP schnell wieder an Kraft und Beweglichkeit zu gewinnen.

„Im DIAKO Krankenhaus können wir zudem viele spezielle Angebote machen, etwa für Parkinson- oder Schlaganfallpatienten, für Frühchen mit sehr geringem Geburtsgewicht, für die Lymphdrainage nach Brustoperationen, für Herzpatienten und viele andere Gebiete der Medizin. Neben besonderen Weiterbildungen zählt hier auch vor allem die Teamarbeit, etwa wenn sich die Therapeuten bei der Arbeit mit einem Patienten gegenseitig ergänzen und unterstützen.“

 

Hier lesen Sie mehr

Die DIAKO feiert ihr 145. Jahresfest / Infonachmittag "Mit uns in Bewegung!"

Mit einem umfangreichen Programm begeht die DIAKO in diesem Jahr vom 26. bis zum 29. September ihr 145. Jahresfest. Einer der Höhepunkte ist der Informationsnachmittag „Mit uns in Bewegung!“. Er findet am Freitag, 27. September, von 14 bis 16.30 Uhr im Fliednersaal mit Vorträgen und praktischen Übungen in den Räumen der Physiotherapie statt. Hier finden Sie das Programm.

Weitere Höhepunkte sind der Rückblick des Rektors Wolfgang Boten auf interessante Geschehnisse im abgelaufenen DIAKO-Jahr (von Jahresfest zu Jahresfest) am Freitag, 27. September, um 13 Uhr in der DIAKO-Kirche sowie der Jahresfestgottesdienst am Sonntag, 29. September, um 10 Uhr, ebenfalls in der Kirche der DIAKO.


Hier lesen Sie mehr

Von Jahresfest zu Jahresfest: Die DIAKO-Chronik 2018/2019

In der Jahreschronik der DIAKO „Von Jahresfest zu Jahresfest“ lesen Sie, was die DIAKO von September 2018 bis August 2019 bewegte.


Hier lesen Sie mehr

Gesunde Knochen und Gelenke: Chefarzt Dr. Lange gibt wichtige Tipps

„Beugen Sie vor! Bewegen Sie sich!“ Diesen eindringlichen Appell richtet Dr. Thorsten Lange nicht nur immer wieder an seine Patienten, sondern auch an die Zuhörer seiner regelmäßigen Vortragsveranstaltungen. Denn die Mobilität der Menschen liegt Dr. Lange, Chefarzt der Orthopädie, Sport- und Unfallklinik der DIAKO, besonders am Herzen. Im Gespräch verrät Dr. Lange, der als Mannschaftsarzt den deutschen Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt betreut, was man bei Gelenkverschleiß und Osteoporose sonst noch tun kann.


Hier lesen Sie mehr

20 Jahre FSJ in der DIAKO - eine Erfolgsgeschichte

Zum Jubiläum gab es Workshops, eine Filmpremiere - und sehr viel Spaß. "20 Jahre FSJ in der DIAKO" wurde ausgiebig mit vielen bunten Aktionen gefeiert. Zum Film "20 Jahre FSJ in der DIAKO" bei YouTube geht's hier.


Hier lesen Sie mehr

Einrichtungsleiter des Albertinenstifts ging in den Ruhestand

Großer Bahnhof für Peter Johannsen: Der langjährige Leiter des Albertinenstifts in Harrislee hatte am 30. April seinen letzten Arbeitstag. Mehr als 100 Weggefährtinnen und Weggefährten würdigten seine Tätigkeit für das Seniorenheim der DIAKO.


Hier lesen Sie mehr